Die Sache mit dem Heiraten

Ich fange von vorne an. Meine Mutter heiratete mit 18 Jahren. Damals war die Zeit etwas anders. Sie erzählte mir das es üblich war früh zu heiraten. Ja sogar die Familie, Freunde und Nachbarn schauten Frauen, die nicht spätestens mit 20 Jahren verheiratet waren schräg an.

Mit 19 Jahren bekam meine Mutter meinen ältesten Bruder. Danach erblickten meine zwei anderen Brüder das Licht der Welt. Ich kam als Nachzüglerin, da war meine Mutter 31. Meine Eltern waren 35 Jahre verheiratet. Die Ehe von meinem Eltern würde ich mit drei Worten beschreiben: streit- lügen- misstrauen.

Ich lasse bewusst die Krankheit  von meinem Dad weg. Denn dies ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls stritten die beiden immer und auch vor uns Kindern gab es keinen halt. Wie oft saß ich alleine in meinem Versteck und weinte. Warum konnten wir nicht eine ganz “normale” Familie sein?! Heute weiß ich, dass es bei keiner Familie immer “sunshine und [entschuldigt bitte] Friede, Freude, Eierkuchen” gibt.  Ich kann mich mit 9 Jahren an meine erste Diskussion mit meiner Mutter erinnern.

Sie: ” Authenticgirl, mach NICHT den gleichen Fehler wie ich. Du darfst NIEMALS heiraten!”

Ich: ” Aber Mama. Nicht jede Ehe ist schlecht. Schau mal bei meinem Onkel und Tante. Sie scheinen glücklich zu sein.”

Sie: ” Ach das ist alles nur Theater. Du MUSST Karriere machen! Wenn du heiratest,  unterwirfst du dich. Du musst UNABHÄNGIG und EIGENSTÄNDIG leben.”

Diese Art von  Gesprächen führten wir fast jeden Tag. Sie wurde NIE müde mir zu sagen, das die Ehe etwas ungemein schlechtes sei. Damals war ich noch ein kleines Mädchen und glaubte ihr bedingungslos. Diese Sätze sind mir bis heute im Gedächtniss geblieben. KARRIERE machen – zu jedem Preis. Niemals eine Familie gründen, denn dann ist man abhängig.

Sie hat mir so eine Angst eingeimpft und mich auf Karriere getrimmt, das es mir schwer fällt dieses Muster zu durchbrechen. Ich mache mir selber immer wieder Druck, gehe oft über meine Grenzen, nur um meine Karriere voran zu treiben. Nie damit zu Frieden zu sein, was ich schon erreicht habe.

Ich mache ihr oft im Stillen Vorwürfe warum sie das getan hat.  Kann die Ehe nicht funktionieren?? Ist es wirklich eine abhängigkeit? Unterwirft man sich als Frau?

Ich und mein Tiger  sind durch so viele Höhen und Tiefen marschiert. Trotzdem haben wir immer zusammen gehalten. Die klassische Rollenverteilung gibt es bei uns nicht. Er ist der einzigste Mann mit dem ich mir eine glückliche Ehe vorstellen könnte. Wenn diese schwarze Wolke nicht immer in meinem Gedächtnis schwirren würde, begleitet von den Sätzen meiner Mutter. DIE EHE IST WAS SCHLECHTES.

5 thoughts on “Die Sache mit dem Heiraten

  1. Das kenne ich total gut von meiner Familie. Da sagen sie mit alle, von Mutter über Vater, seiner Freundin bis zur Oma: Du, es ist viel gescheiter nicht zu heiraten. Die Männer sind nichts für dich.

  2. Lass es auf dich zukommen. Mein Mann hatte am Anfang unserer Beziehung gesagt, das er nie heiraten wird und nie Kinder haben möchte. Er ist auch ein ganz spezieller. Wie ich auch. Zu viel Nähe ist nichts, aber zu wenig auch nicht.
    Inzwischen sind wir 12 Jahre ein Paar und seit 8 Jahren verheiratet und haben eine 7 jährige Tochter, die er wollte! Und auch er wollte heiraten, als das Kind unterwegs war, denn er wollte mich nicht alleine dastehen lassen wenn was passiert 🙂
    Sicher braucht es lange, bis die Grundannahme deiner Mutter du soweit verarbeitet hast, das du eine Heirat zulassen kannst. Ich bin kein Scheidungskind, aber auch ich habe sehr viele Streitereien in der Ehe meiner Eltern miterlebt. Diese haben sich auch mir eingebrannt und v.a. bewirken immer noch so einiges in mir. Ich habe immer noch kein Vertrauen in die Welt. Auch wenn es manchmal danach aussieht.

    Auch du wirst deinen Weg finden und es ist schön, wie du über deine Beziehung schreibst! LG desweges

  3. Ich habe festgestellt, dass du zwar die Stimmen deiner Etern usw. irgendwann loswerden kannst, aber niemals deine eigene (die zwangsweise denen ähnelt). Ich probiere jeden Tag, mich ehrlich zu fragen, was ICH will und wie es MIR geht. Was ich tun kann. Wow, ich kann das so gut nachfühlen, wenn auch in völlig anderer Hinsicht. Ich hoffe, du findest und gehst deinen eigenen Weg mit lieben Menschen (wie deinem zukünftigen Mann?), die du dir selbst ausgesucht hast.

  4. Ach, vielleicht ist nicht heiraten gar nicht so schlimm, auch wenn die Art, wie Du davor Angst gemacht bekommen hast, unerfreulich war. Deine Mutter hat schließlich eine schlechte Erfahrung gemacht (und Du indirekt ja auch), warum sollte sie etwas anderes sagen. Solange Du jemanden hast, den Du liebst, und mit dem Du Dich verstehst – ich meine, heiraten macht das dann auch nicht besser. Ich würde mich da nicht verrückt machen. Manchmal fallen die Dinge von selbst wie sie sollen. Eine glückliche Beziehung ist schließlich mehr als viele andere Menschen haben.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s